Informationen zum Coronavirus

© Landeshauptstadt Schwerin

Stand: Freitag, 5. Juni 2020, 15.00 Uhr

Datum

In­fizierte

Davon genesen

Ver­storbene

05.06.2020

91 90 0

04.06.2020

90 90 0

03.06.2020

90 90 0

 

Jobcenter Schwerin öffnet ab sofort für persönliche Beratung mit Termin

 © Jobcenter Schwerin

Ab dem 2. Juni 2020 wird im Jobcenter Schwerin die persönliche, terminierte Beratung zu Qualifizierung, Ausbildung und Arbeit sowie zu Unterstützungs- und Förderleistungen wieder möglich sein.
Auf der Basis der Lockerungen in Mecklenburg - Vorpommern werden nun schrittweise die Zugangsmöglichkeiten erweitert und sich wieder verstärkt um die Integration der Leistungsberechtigten gekümmert. Hierzu werden gezielt Kundinnen und Kunden zu Gesprächen in das Jobcenter geladen.
„Wir werden auch in Zukunft die Leistungsgewährung sicherstellen. Gleichwohl ist es sehr wichtig, die Eingliederung in Ausbildung und Arbeit wieder in den Fokus unserer Bemühungen zu stellen. Um den Gesundheitsschutz der Beschäftigten und Kunden zu sichern, kann es vorerst nur einen terminierten Zugang in unser Haus geben“, so Regine Rothe, Geschäftsführerin des Jobcenters.
Alle Kundenkontakte werden im Erdgeschoss - im Kundenservice - realisiert. Arbeitsplätze in diesen Servicebereichen wurden zum gegenseitigen Schutz mit Plexiglaswänden ausgestattet. Wichtig ist, dass das Tagen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht ist, wenn ein Termin im Jobcenter wahrgenommen wird. Darüber hinaus sollte der Termin möglichst nur von der direkt betroffenen Person wahrgenommen werden.
Seit Mitte März hat das Jobcenter Schwerin die persönlichen Kontakte mit Kunden auf eine reine Notfallbetreuung reduziert und alle Anliegen telefonisch oder online geklärt. Dieses Vorgehen hat sich sehr gut bewährt und wird für den Leistungsbereich so fortgeführt. Die eingehenden Anträge, egal ob für die Neu- oder Weiterbewilligung, konnten somit schnell und zuverlässig bearbeitet werden.
Wer Kontakt mit dem Jobcenter aufnehmen möchte, hat vielfältige Möglichkeiten:
1.) Per Telefon montags – freitags von 08 – 18:00 Uhr: 0385/450 5892
2.) E-Mail JC-Schwerin@jobcenter-ge.de
3.) online http://jobcenter.digital.
4.) Post, JC Schwerin, Am Margaretenhof 14 – 16, 19057 Schwerin,
5.) HausbriefkastenBitte bearbeiten Sie diesen Beispieltext.

Jugendfreizeiteinrichtungen wieder geöffnet

 © Syda Productions/Adobe Stock

Seit dem 14. Mai haben die Jugendfreizeiteinrichtungen wieder geöffnet, wenn auch mit Einschränkungen. Zunächst dürfen maximal 10 Personen unter Einhaltung des Mindestabstands und notwendiger Hygieneregeln an einem Projekt teilnehmen. Die Vorgaben sind den Ansprechpersonen vor Ort in den Einrichtungen und Projekten bekannt. So ist es jetzt auch außerhalb von Kita und Schule unter Einhaltung der Regeln wieder möglich, Freunde direkt zu treffen und sich nicht mehr nur digital auszutauschen.

Alle Angebote sind auf www.schwerin.de/jugendarbeit abrufbar.

 

Neuerungen im Überblick

Stadthaus schrittweise für Bürgerverkehr geöffnet

Seit dem 27. April 2020 wird das Stadthaus schrittweise wieder für Bürgerinnen und Bürger, die im Vorfeld einen Termin vereinbart haben, geöffnet. „Um den Besucherverkehr im Stadthaus zu lenken, ist eine vorherige Terminvereinbarung zwingend erforderlich“, erklärt Oberbürgermeister Rico Badenschier.
Der Zugang in das Stadthaus erfolgt ausschließlich über den Haupteingang und wird durch die Sicherheitskräfte des Wachdienstes gewährt. Lotsen kontrollieren die vereinbarten Gesprächstermine und weisen den Weg. Kundenkontakte werden weitestgehend im Erdgeschoss des Stadthauses realisiert. Arbeitsplätze in diesen Servicebereichen werden zum gegenseitigen Schutz mit Plexiglaswänden ausgestattet.

Wichtig ist, dass das Tagen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht ist, wenn ein Termin im Stadthaus wahrgenommen wird. Zu beachten ist, dass im Stadthaus kein Mund-Nasen-Schutz verkauft wird. Jeder Besucher muss sich selbst im Vorfeld einen Mund-Nasen-Schutz besorgen. Die Stadtverwaltung vertraut dabei auch auf die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger. Es kann auch ein Tuch oder ein Schal als Schutz verwendet werden. Somit sollte diese Pflicht ohne großen Aufwand für jeden Einzelnen erfüllbar sein. Die Termine im Stadthaus sollen darüber hinaus möglichst nur von der direkt betroffenen Person wahrgenommen werden. Bitte überprüfen Sie, ob beispielsweise Kinder unbedingt zum Termin mitgenommen werden müssen. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis, da das Kontaktverbot möglichst streng eingehalten werden soll.

Ab sofort können wieder Termine für zahlreiche Dienstleistungen rund um die Uhr über die Terminreservierung auf der Internetseite der Stadtverwaltung unter www.schwerin.de/terminvergabe gebucht werden. Zusätzlich ist auch eine telefonische Terminabsprache in der Zeit von Montag bis Donnerstag 8.00 – 16.00 Uhr sowie am Freitag 8.00 – 12 Uhr möglich.

Telefonische Erreichbarkeit:
Montag - Donnerstag von 8 - 16 Uhr und Freitag von 8 - 12 Uhr

BürgerBüro

0385 545-1111

Dokumentenservice

0385 545-1772

Ausländerbehörde

0385 545-1805

Für die Ausländerbehörde müssen alle bestehenden Termine neu vereinbart werden.

 

Standesamt

0385 545-1690

Fachdienst Jugend                                                   

0385 545-2000

Allgemeiner Sozialer Dienst – Bereitschaftsdienst     

0385 545-4444

Wirtschaftsförderung 

0385 545-1653 oder 0385 545-1658

Bauordnung 

0385 545-2542

Fachdienst Umwelt

0385 545-2451

Fachdienst Ordnung   

0385 545-2410

Fachdienst Soziales    

0385 545-2130

Fachdienst Gesundheit

0385 545-2820   

Fachdienst Bildung und Sport

0385 545-2010    

Fachdienst Kulturbüro 

0385 59127-33     

Fachdienst Stadtentwicklung und Wirtschaft

0385 545-2613    

Fachdienst Verkehrsmanagement

0385 545-2050

Häufig gestellte Fragen im Bereich der Kindertagesförderung
Trauungen auch außerhalb des Rathauses wieder möglich

Für Heiratswillige, die in Schwerin den Bund fürs Leben schließen möchten, gibt es ab 18. Mai 2020 wieder mehr Auswahlmöglichkeiten beim Trauort. Allerdings kann an keinem der angebotenen Orte aufgrund der Raumgrößen die laut Landesverordnung mögliche Höchstteilnehmerzahl von 25 Gästen realisiert werden.

Neben dem Alten Ratssaal im Rathaus kann die Zeremonie jetzt auch wieder im Gartensalon des Schleswig-Holstein-Hauses, im Schweriner Schloss und in der Schleifmühle stattfinden, wenn sie dort angemeldet war. 

Um die Mindestabstands- und Hygiene-Vorschriften einzuhalten, musste das Standesamt die Gästezahlen für die Trauungen in Abstimmung mit den einzelnen Einrichtungen wie folgt begrenzen:

  • im Rathaus auf 12 Gäste,
  • im Schleswig-Holstein-Haus auf 8 Gäste (Gartensaal) und auf 20 Gäste im Garten,
  • im Schweriner Schloss auf 8 Gäste,
  • in der Schleifmühle auf 5 Gäste.

Anwesenden Gäste müssen sich in eine Anwesenheitsliste eintragen. Das Tragen einer Maske ist nicht vorgeschrieben, wird jedoch empfohlen. Die Einschränkungen gelten vorerst bis zum 10. Juni 2020

Städtische Sportplätze und Sporthallen unter Auflagen wieder freigegeben

Seit dem 11. Mai 2020 können die städtischen Sportplätze unter Auflagen wieder genutzt werden.

Als Auflage ist zu beachten, dass
  • Körperkontakt zu vermeiden ist und somit auch bei Ballsportarten keine Zweikämpfe stattfinden,
  • ein Mindestabstand von 2 m jederzeit eingehalten wird,
  • die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, eingehalten werden,
  • die Umkleiden, sanitären Anlagen, ggf. vorhandene Gastronomiebereiche und Aufenthaltsräume nicht genutzt werden und Bekleidungswechsel nicht innerhalb der Sportstätte stattfinden,
  • eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt,
  • Risikogruppen keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden,
  • keine Zuschauer zugelassen sind.

Ab dem 25. Mai können auch die städtischen Sporthallen unter Einhaltung eines Mindestabstandes von 2 Metern, der Hygieneanforderungen und Schutzmaßnahmen wieder genutzt werden.

Regelungen zur Wiederaufnahme von Indoorsport im Rahmen des „MV-Plans 2.0 zur schrittweisen Erweiterung des öffentlichen Lebens in der Corona-Pandemie“

Indoorsport

1. Allgemein

  • Führung einer Tagesanwesenheitsliste zur Nachverfolgung von Covid-19 Erkrankungen.
  • Einhaltung des Abstandsgebotes von 2,0 Metern (maximal 1 Person auf 10 qm).
  • Umsetzung Handhygiene unmittelbar nach Eintreffen in Sportstätte
  • Mitarbeiter*innen, die besonderen Risikogruppen angehören, können nur auf eigenen Wunsch, nach Abwägung des eigenen Gesundheitszustandes, zu einer Tätigkeit herangezogen werden.
  • Teilnehmende mit Symptomen für eine Covid-19 Erkrankung dürfen nicht an Angeboten teilnehmen bzw. die Sportstätten besuchen.
  • Teilnehmende, die aufgrund spezifischer Vorerkrankungen besonders stark durch eine Covid-19-Infektion gefährdet sind, sollten Angebote nicht wahrnehmen bzw. die Sportstätte nicht besuchen. Gleiches gilt, wenn im Haushalt Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf leben. Die möglichen Teilnehmenden sind darüber in geeigneter Weise aufmerksam zu informieren (Aushänge, Gespräche u.a.).
  • Die Trainer*innen und Übungsleiter*innen werden in die Hygienebestimmungen des Vereins eingewiesen und haben deren Kenntnis schriftlich bestätigt.
  • Den Trainer*innen und Übungsleiter*innen werden notwendige Materialien zur Einhaltung der Hygienevorschriften (z. B. Mund-Nasen-Schutz, Maßband/Zollstock) zur Verfügung gestellt.
  • Gästen und Zuschauer*innen ist der Zutritt zur Sportstätte nicht gestattet. Kinder unter 14 Jahren dürfen durch eine Person begleitet werden.
2. An-/Abfahrt
  • Einzeln, keine Fahrgemeinschaften
  • ÖPNV vermeiden
  • Verlassen der Sportanlage unmittelbar nach Ende der Sporteinheit unter Einhaltung der Abstandsregeln.

3. Vorräume

  • Geregelter Zutritt (maximal 1 Person auf 10 qm)
  • Wenn möglich getrennte Ein- und Ausgänge und markierte Wegeführungen („Einbahnstraßen-System“)
  • Aushänge informieren über die wichtigsten Verhaltens- und Hygieneregeln

4. Umkleiden

  • bleiben geschlossen
5. Sonstige Gemeinschafts-/Gesellschaftsräume
  • bleiben geschlossen
6. Sporthallen/Gymnastikräume
  • Geregelter Zutritt (maximal 1 Person auf 10 qm)
  • Sporträume mehrmals täglich (mindestens alle zwei Stunden) über mehrere Minuten durch vollständig geöffnete Fenster stoß- bzw. querlüften
  • Sporträume durch Gruppen zeitversetzt nutzen und vor Nutzung gut durchlüften
  • Reinigung von Böden in höherer Regelmäßigkeit und ggf. anlassbezogen durchführen
  • Gründliche und wenn möglich tägliche Reinigung von stark frequentierten Bereichen, wie: Türklinken/Fenstergriffe/weitere Griffe im Raum, Treppen- und Handläufe, Lichtschalter
  • Gründliche Reinigung oder Desinfektion der Handkontaktflächen und Stellen mit sichtbarer Kontamination mit Sekreten vor und nach dem Gebrauch von Sportgeräten und -materialien
  • Mindesten 10 min Pause zwischen zwei Trainingseinheiten zur Durchführung der Hygienemaßnahmen
7. Krafträume/Fitnessstudios
  • Fitnessgeräte sind so anzuordnen bzw. entsprechend abzusperren, dass der Abstand zwischen zwei gleichzeitig besetzten Sportgeräten mindestens 3,0 Meter beträgt
  • unzulässig ist aufgrund der Aerosolbelastung hochintensives Ausdauertraining (Indoor Cycling, HIIT und anaerobes Schwellentraining).
8. Sanitärbereich
  • Bereitstellung von ausreichend Flüssigseifenspender und Einmalhandtüchern in allen Toilettenräumen
  • Vorhandensein von Auffangbehältern für Einmalhandtücher und Toilettenpapier
  • Tägliche Reinigung von Toilettensitzen, Armaturen, Waschbecken und Fußböden

9. Übungsgruppen

  • Gruppengröße der zur Verfügung stehenden Fläche und der Trainingsform angepasst (maximal 1 Person auf 10 qm)
  • Feste Gruppenstruktur
  • Gleichbleibende Zusammensetzung von Kleingruppen
  • Anwesenheitsliste für jede Trainingseinheit
  • Einwilligung zur Weitergabe der Kontaktdaten der Teilnehmenden und Übungsleiter an die Gesundheitsbörde (auf Verlangen)

10. Trainingsbetrieb

  • Einhaltung des Abstandsgebotes
  • Bei Einheiten mit hoher Bewegungsaktivität sollte der Mindestabstand vergrößert werden (Richtwert: 4-5 Meter nebeneinander bei Bewegung in die gleiche Richtung).

Quellen:
„Empfehlungen zu Hygiene- und Schutzmaßnahmen bei der Umsetzung von Angeboten und Maßnahmen gemäß der §§ 11 bis 14 SGB VIII auf Grundlage des § 1 der Corona-Jugendhilfeverordnung vom Mai 2020“, Sozialministerium M-V
Wegweiser für Vereine, Stand: 12. Mai 2020, Landessportbund NRW
Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchutzVO NRW, Pkt. VII Fitnessstudios

 

 

Weitere Informationen
Jugendfreizeiteinrichtungen wieder geöffnet

Seit Wochen müssen junge Menschen auf ihre Freunde und ihre Freizeitaktivitäten verzichten. Nun haben die Jugendfreizeiteinrichtungen wieder geöffnet, wenn auch mit Einschränkungen.

Zunächst dürfen maximal 10 Personen unter Einhaltung des Mindestabstands und notwendiger Hygieneregeln an einem Projekt teilnehmen. Die Vorgaben sind den Ansprechpersonen vor Ort in den Einrichtungen und Projekten bekannt. So ist es jetzt auch außerhalb von Kita und Schule unter Einhaltung der Regeln wieder möglich, Freunde direkt zu treffen und sich nicht mehr nur digital auszutauschen.

Alle Angebote sind auf www.schwerin.de/jugendarbeit abrufbar.

 

Information zur Badesaison

Die DRK-Wasserwacht übernimmt ab 15. Mai wieder die Absicherung für den Strand in Zippendorf. Die Vereinbarung zur Badeaufsicht zwischen dem Eigenbetrieb Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen Schwerin und dem DRK sieht die Gewährleistung der Badeaufsicht in der Zeit von 13 bis 20 Uhr vor, am Wochenende ab 12 Uhr.

Der SDS wird außerdem die Abtonnung des Badebereichs in Zippendorf vornehmen. An den Standzugängen werden Schilder aufgestellt, die die Badegäste zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln auffordern.

Der Kommunale Ordnungsdienst wird den Strand ab 15. Mai in seine Streifentätigkeit aufnehmen und stichprobenartig die Einhaltung der Kontaktverbote kontrollieren.

Die Badeanstalt Kalkwerder öffnet am 1. Juni 2020 wieder.

Offiziell wurde die Eröffnung der Badesaison in Mecklenburg-Vorpommern vom Landesamt für Gesundheit um vier Wochen auf Mitte Juni verschoben.

Kommunale Kultureinrichtungen öffnen unter Auflagen

Die meisten Kultureinrichtungen der Landeshauptstadt Schwerin sind seit dem 11. Mai 2020 wieder geöffnet  und freuen sich auf die Besucherinnen und Besucher. Das Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus lädt nach der Zwangspause mit einem Sonderticket zur Besichtigung des gesamten Hauses ein. Zu sehen sind aktuell die Karikaturenausstellung „Prima Klima" und die Werkschau der Künstlerin Christine Stäps. Die Ausstellungen des Kulturforums und die Kabinett-Ausstellung der Stiftung Mecklenburg können mit einem Sonderticket zum Preis von 6 Euro, ermäßigt 5 Euro zusammen besichtigt werden. Erstmalig ist damit ein Rundgang durch die kompletten Ausstellungsbereiche möglich. Der Besuch erfolgt unter Wahrung entsprechender Abstandsregelungen. Der Zutritt wird daher auf eine bestimmte Anzahl von Gästen begrenzt. Auch ein Mund-Nasen-Schutz muss beim Ausstellungsbesuch getragen werden.
Auch an Christi Himmelfahrt und zu Pfingsten begrüßt das Kulturforum seine Gäste.

Die Hochzeitszeremonien des Standesamtes finden ab 18. Mai wieder im Schleswig-Holstein-Haus statt. Antje Schunke und ihr Team freuen sich darüber besonders: „Auch wenn die Gästezahl weiterhin beschränkt bleibt, können die Brautpaare ihren ganz besonderen Moment im schönen Gartensalon oder bei schönem Wetter im romantischen Garten genießen.“ Das Kulturforum ist geöffnet von dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr. 

Die Volkshochschule bereitet sich auf eine eingeschränkte und schrittweise Wiederaufnahme des Kursbetriebes unter den gebotenen Hygienemaßnahmen vorbehaltlich genauerer Ausführungen durch das Land Mecklenburg-Vorpommern vor. Der genaue der Termin der Öffnung wird zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt. Auch das Konservatorium bereitet sich auf die schrittweise Wiederöffnung für die Schülerinnen und Schüler zunächst im Einzelunterricht vor. Der Unterricht an den weiteren Standorten soll nach und nach wiederaufgenommen werden. Veranstaltungen soll es ab Juni geben. Weitere Schritte werden jeweils auf der Internet- und Facebook-Seite bekannt gegeben.

Die Stadtbibliothek ist schon seit dem 20. April mit ihren Stadtteilbibliotheken zu den gewohnten Servicezeiten geöffnet. Eine Ausleihe und Rücknahme von Medien erfolgt unter Wahrung entsprechender Abstandsregelungen. Der Zutritt ist jeweils auf eine bestimmte Anzahl von Besuchern begrenzt, es gilt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Um Hygiene-Vorschriften einhalten zu können, sind bestimmte Aufenthaltsbereiche von der Öffnung ausgenommen.

Seit dem 19. Mai 2020 hat auch das Freilichtmuseum seine Tore wieder geöffnet. Museumsbesucher*innen können dienstags bis sonntags sowie an allen Feiertagen in der Zeit von 10 bis 18 Uhr im Bauernhaus, in der Büdnerei und im Hirtenkaten, in der Dorfschule und der Fischereiausstellung, in der Schmiede und im Feuerwehrhaus Interessantes aus dem Alltagsleben unserer Vorfahren in einem mecklenburgischen Dorf erfahren“, freut sich Kulturdezernent Andreas Ruhl. Ab dem 23. Mai zeigt die Ausstellung „Vergessene Dinge“ Photographiken von Walter Green im Kunstkaten des Museums. Er stöberte in den geheimnisvollen Ecken des Freilichtmuseums und entdeckte so manches fast vergessene Kleinod.

Auch das Stadtarchiv Schwerin ist bereits seit dem 20. April 2020 wieder für die Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Die Veranstaltungen des „Speichers“ finden bis zur Sommerpause nicht statt und werden verlegt. Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit für die neuen Termine.

Informationen rund um die Schule
Zoo lädt täglich von 9 bis 19 Uhr zu Besuch ein

Seit dem 22. April 2020 ist ein Zoobesuch wieder möglich. Die Gastronomie, der Zooladen, die Spielplätze und Kioske sowie die Tierhäuser bleiben weiter geschlossen. Öffentliche Fütterungen müssen ausfallen, damit sich keine Menschengruppen bilden. Die sonst lediglich am Wochenende und Feiertag geltenden Öffnungszeiten sind vorerst auch von Montag bis Freitag gültig. Der Zoo ist somit täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet, die Kasse schließt um 18. Uhr.

Großveranstaltungen bleiben bis 31. August untersagt

Die Festlegungen des Landes zu Großveranstaltungen haben zur Folge, dass die laufende Spielzeit des Mecklenburgischen Staatstheaters vorzeitig beendet wird. Wie das Präsidium des Radsportverbandes MV beschlossen hat, ist auch das Bundes-Radsport-Treffen 2020 abgesagt, das vom 19. - 25. Juni 2020 in der Landeshauptstadt stattfinden sollte

Mehr Besucher bei Trauerfeiern erlaubt

Trauerfeiern sind in der großen Trauerhalle am Waldfriedhof mit einer maximalen Gesamtpersonenzahl von 40 Personen und in der großen Trauerhalle am Alten Friedhof mit maximal 30 Personen zulässig. Voraussetzung ist, dass der erforderliche Mindestabstand von 1,5 m zwischen Personen durchgängig gesichert ist, dass das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung dringend empfohlen wird und die gestiegenen hygienischen Anforderungen beachtet werden. Mit Ausnahme des Friedhofspersonals sind alle anwesenden Personen durch den Veranstalter in einer Anwesenheitsliste zu erfassen, die mindestens die folgenden Angaben enthalten muss: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift und Telefonnummer. Die Anwesenheitsliste ist vom Veranstalter oder der Veranstalterin für die Dauer von vier Wochen nach Ende der Veranstaltung aufzubewahren und der zuständigen Gesundheitsbehörde auf Verlangen vollständig herauszugeben. Die Datenschutzbestimmungen in § 8 Abs. 3 Corona LVO M-V sind einzuhalten. Die Veranstalterpflichten obliegen den Antragstellern oder den sonstigen Berechtigten, auf deren Betreiben hin die Veranstaltung stattfindet bzw. durchgeführt wird.

 

Weitere wichtige Informationen

Stadt gewährt Unternehmen Zahlungserleichterungen bei Steuern
 © photocase.de

Zu der wirtschaftlich angespannten Situation durch die Corona-Pandemie informiert die Finanzverwaltung, dass auf Antrag und nach einer vereinfachten Prüfung insbesondere bei fälliger Gewerbesteuer, Übernachtungssteuer oder Vergnügungssteuer und einer pandemiebedingten Liquiditätslücke bei den Unternehmen Zahlungserleichterungen durch die Landeshauptstadt eingeräumt werden können. Unternehmen, die wegen der aktuellen Entwicklung in Zahlungsschwierigkeiten geraten sind, können fällige Beträge auf Antrag bis zum Jahresende 2020 gestundet oder im äußersten Fall auch erlassen werden.

Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier: „Es ist in unserem Interesse, dass die Unternehmen in der Stadt gut durch die aktuelle Krise kommen und die Arbeitsplätze erhalten werden. Im Rahmen unserer Möglichkeiten wollen wir den Unternehmen helfen und zügig und mit Augenmaß entscheiden. Ich denke dabei an viele Einzelunternehmen, an das Hotel- und Gaststättengewerbe sowie an Betriebsschließungen infolge der Corona-Pandemie, die unvorhergesehen und auch unverschuldet eingetreten sind. Die ersten Stundungen sind bereits antragsgemäß entschieden und zu den Antragstellern per Post unterwegs.“

Die formlosen Anträge richten Sie bitte an:

Landeshauptstadt Schwerin
Fachdienst Finanzwirtschaft, Stadtkasse
Forderungsmanagement
Am Packhof 2 - 6
19053 Schwerin

Jobcenter ist weiter für Kunden da - nach Pfingsten persönliche Beratung mit Termin
 © Jobcenter Schwerin

Ab dem 02. Juni 2020 wird im Jobcenter Schwerin die persönliche, terminierte Beratung zu Qualifizierung, Ausbildung und Arbeit sowie zu Unterstützungs- und Förderleistungen wieder möglich sein.
Auf der Basis der Lockerungen in Mecklenburg - Vorpommern werden nun schrittweise die Zugangsmöglichkeiten erweitert und sich wieder verstärkt um die Integration der Leistungsberechtigten gekümmert. Hierzu werden gezielt Kundinnen und Kunden zu Gesprächen in das Jobcenter geladen.
„Wir werden auch in Zukunft die Leistungsgewährung sicherstellen. Gleichwohl ist es sehr wichtig, die Eingliederung in Ausbildung und Arbeit wieder in den Fokus unserer Bemühungen zu stellen. Um den Gesundheitsschutz der Beschäftigten und Kunden zu sichern, kann es vorerst nur einen terminierten Zugang in unser Haus geben“, so Regine Rothe, Geschäftsführerin des Jobcenters.
Alle Kundenkontakte werden im Erdgeschoss - im Kundenservice - realisiert. Arbeitsplätze in diesen Servicebereichen wurden zum gegenseitigen Schutz mit Plexiglaswänden ausgestattet. Wichtig ist, dass das Tagen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht ist, wenn ein Termin im Jobcenter wahrgenommen wird. Darüber hinaus sollte der Termin möglichst nur von der direkt betroffenen Person wahrgenommen werden.
Seit Mitte März hat das Jobcenter Schwerin die persönlichen Kontakte mit Kunden auf eine reine Notfallbetreuung reduziert und alle Anliegen telefonisch oder online geklärt. Dieses Vorgehen hat sich sehr gut bewährt und wird für den Leistungsbereich so fortgeführt. Die eingehenden Anträge, egal ob für die Neu- oder Weiterbewilligung, konnten somit schnell und zuverlässig bearbeitet werden.
Wer Kontakt mit dem Jobcenter aufnehmen möchte, hat vielfältige Möglichkeiten:
1.) Per Telefon montags – freitags von 08 – 18:00 Uhr: 0385/450 5892
2.) E-Mail JC-Schwerin@jobcenter-ge.de
3.) online http://jobcenter.digital.
4.) Post, JC Schwerin, Am Margaretenhof 14 – 16, 19057 Schwerin,
5.) HausbriefkastenBitte bearbeiten Sie diesen Beispieltext.
Außerdem können Unterlagen online unter www.jobcenter.digital eingereicht werden.

Wochenmarkt vom Klöresgang auf den Altstädtischen Markt verlegt
 © Landeshauptstadt Schwerin Ulrike Auge

Die Schweriner Wochenmärkte sind weiterhin für ihre Kunden geöffnet. Und die Schwerinerinnen und Schweriner nehmen das Angebot auch gern an.
Es gibt einige Neuerungen. Der Freitags-Markt zieht vom Klöresgang in den Schweriner Höfen bis auf weiteres zum Altstädtischen Markt um. Viele Händler aus den Höfen sind dann am Freitag auf dem Marktplatz zu finden.
Außerdem wurden die Marktzeiten um zwei Stunden verkürzt. Die Schweriner Markthändler bitten ihre Kunden, für die Einkäufe auf dem Altstädtischen Markt die gesamte Marktzeit von 9 bis 15 Uhr zu nutzen, damit die Abstandsregelungen eingehalten werden können.

Wichtige Informationen für Unternehmerinnen und Unternehmer

Die aktuelle Lage, ausgelöst durch den Coroanvirus, hat jeden von uns stark getroffen. An allen Stellen wird nun versucht Umgang mit der neuen Situation zu finden. Sie als Unternehmerinnen und Unternehmer sind vor die schwere Aufgabe gestellt, Ihr Unternehmen durch die Krise zu manövrieren.

Ab dem 25. März können beim Landesförderinstitut (LFI) Mecklenburg-Vorpommern Anträge auf Unterstützung durch den MV-Schutzfonds gestellt werden Die Zuschüsse  des Landes für Selbstständige und Kleinunternehmer müssen nicht zurückgezahlt werden und greifen dem Hilfspaket des Bundes vor. Mit dem Maßnahmenpaket des Landes von insgesamt 1,1 Milliarden Euro sollen die Unternehmen im Land unterstützt und Arbeitsplätze gesichert werden.

Anträge können beim LFI gestellt werden:

https://www.lfi-mv.de/foerderungen/corona-soforthilfe/index.html

Die städtische Wirtschaftsförderung ist von montags bis freitags in der Zeit von
9:00 bis 16:00 Uhr telefonisch und per E-Mail für die Schweriner Unternehmerinnen und Unternehmer erreichbar, um speziell im Zusammenhang mit den Auswirkungen und Folgen des Coronavirus zu beraten:

Volker Künze
Telefon: 0385 545-1653
E-Mail: vkuenze@schwerin.de

Stefan Purtz
Telefon: 0385 545-1658
E-Mail: spurtz@schwerin.de

Die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung werden als Erstberatung Fragen und Hinweise entgegennehmen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten informieren und als Informationsvermittler fungieren.
Fragen und Antworten auf häufig gestellte Fragen sind auch unter www.schwerin.de/wirtschaftsinformationen einsehbar.

Neues Internetangebot der Wirtschaftsförderer im Land

Darüber hinaus haben sich die kommunalen Wirtschaftsförderer zusammengeschlossen und eine neue Webseite www.RettungsRingMV.de aufgebaut.

Auf RettungsRingMV erhalten die Unternehmerinnen und Unternehmer einen tagesaktuellen Überblick und können schnell auf vorhandene Unterstützungen des Bundes und des Landes im Zusammenhang mit der Corona-Krise zugreifen. Das Serviceportal bietet eine Gesamtübersicht über aktuelle Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten wie Gehalts-, Lohn- oder Verdienstausfall, Zuschüsse, Liquiditätshilfen und Kredite, Bürgschaften, steuerliche Erleichterungen oder Stundungen. Informationen zu den einzelnen Programmen sind ebenso zu finden wie Formulare und Antragsunterlagen sowie Kontakte zu den Bewilligungsinstitutionen sowie den kommunalen Partnern. Selbstständige, Freiberufler, Kleinst-, Klein-, mittlere und Großunternehmen finden schnell und nach individuellem Bedarf geeignete Programme und monetäre Hilfsangebote.

In Kürze sollen auf der Plattform auch regionale und lokale Unterstützungsmaßnahmen zu finden sein. Ein Redaktionsteam wird sich zukünftig um die tägliche Aktualisierung und Datenpflege kümmern.

Die 15 kommunalen Wirtschaftsförderer haben beschlossen, in der Corona-Krise noch enger zusammenzuarbeiten, um der regionalen Wirtschaft bestmögliche Unterstützung und Beratung zu liefern. Mit dem neuen Portal wurde das erste Gemeinschaftsprojekt bereits umgesetzt.

Bürgertelefone
Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministerium
montags bis donnerstags
08:00 bis 18:00 Uhr

freitags
08:00 bis 12:00 Uhr

Tel.: 030 346 465 100
Zentrales Bürgertelefon der Landesregierung MV

Tel: 0385 588-11311

Bürgertelefon der Stadtverwaltung
montags bis freitags
08:00 bis 16:00 Uhr

Tel.: 0385 545-3333
Infotelefon Wirtschaftsförderung

montags bis freitags
09:00 bis 16:00 Uhr

Tel: 0385 545-1653 oder 0385 545-1658

Bürgertelefon des Jobcenters Schwerin

montags bis donnerstags
08:00 bis 14:00 Uhr

freitags
08:00 bis 12:00 Uhr

Tel.: 0385 450-1012

Friedhofsverwaltung

montags bis donnerstags
08:00 bis 16:00 Uhr

freitags
08:00 bis 14:00 Uhr

Tel.: 0385 64 108 11 

 

 

 

Tests nur mit ärztlicher Überweisung und Terminvereinbarung
 © jariyawat/Adobe Stock

Da die Hausarztüberweisungen in das Testzentrum zur Klärung von Covid-19-Verdachtsfällen stark zugenommen haben, wurden die Kapazität des Testzentrums verdoppelt. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, stellt das Testzentrum auf Terminvergabe um.

Die Termine werden ausschließlich zwischen den behandelnden Ärzten und dem Testzentrum telefonisch unter 0385 545-3330 vereinbart.

Das Abstrichzentrum ist zentrale Anlaufstelle für Abstriche von Covid-19-Verdachtsfällen und nimmt von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr nach Überweisung durch den Hausarzt und Terminvergabe durch das Gesundheitsamt Tests vor. Dadurch soll die Ansteckungsgefahr in Krankenhäusern und Praxen minimiert werden.

Ein Patient, der befürchtet, am Coronavirus erkrankt zu sein, soll sich zunächst bei seinem Hausarzt telefonisch melden. Der Arzt prüft, ob die Bedingungen für einen begründeten Verdachtsfall nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts vorliegen.

Jedem Abstrichzentrum ist ein festes Labor zugeteilt. Im Labor wird der Abstrich ausgewertet. Das Ergebnis des Tests wird an den Hausarzt übermittelt, der den Patienten informiert. Je nach Testergebnis wird das Gesundheitsamt sich dann ggf. um enge Kontaktpersonen kümmern.

Laufend aktualisierte Informationen erhalten Bürger auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts: Das Robert Koch-Institut (RKI) bewertet alle Informationen zum neuartigen Corona-Virus und gibt Hinweise zu Diagnostik, Hygiene und Infektionskontrolle sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) unter: https://www.rki.de

Auch das Bundesgesundheitsministerium hat eine Hotline zum Coronavirus unter 030 346 465 100 geschaltet. Die Hotline des Gesundheitsministeriums MV erreichen Sie unter 0385 588-5888.

Zurück Seite drucken

In der Übersicht

Wichtige Informationen für die

Wichtige Informationen für

Übersicht der Amtlichen Regelungen

Auswirkungen der Corona-Pandemie

Kinderschutzbund MV schaltet

Das LAGuS informiert

Informationen zum Coronavirus

Fragen & Antworten

Merkblatt für Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

FAQs vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales